Horror vs. Fantasy

Ein spannender Wettstreit zweier literarischer Genres.
Die Lesung „Fantasy versus Horror“ ist nicht nur der literarische Gladiatorenkampf zwischen dem Solinger Autor Eric F. Bone und seinem Remscheider Autorenkollegen Hagen Thiele. Es ist vielmehr der spannende Wettstreit zweier literarischer Genres.
Was überzeugt die Besucher mehr, die hellen und fantasievollen Erzählungen aus Bones kreativer Fantasieschmiede? Oder doch Thieles abgründige Geschichten, die den Leser in makabre Welten entführen?

Um diese Frage zu klären, stellen beide Autoren Textpassagen aus ihren aktuellen Büchern vor. Den Sieger erwarten Ruhm und Reichtum, den Verlierer ein grausames Schicksal: Er muss dem Gewinner ein Getränk ausgeben.

Und so ahnt der geneigte Besucher schon, dass es nicht allzu ernst an diesem Abend wird. Stattdessen darf er einem augenzwinkernden Wettstreit von zwei Autoren beiwohnen und sich in fremde Welten entführen lassen, die sowohl heiter als auch düster sind.

Biografien Hagen Thiele & Eric F. Bone

Hagen Thiele wurde 1988 in Wuppertal geboren und studierte dort an der Bergischen Universität Wuppertal Germanistik, Politikwissenschaft sowie Editions- und Dokumentwissenschaft. Während des Studiums schrieb Thiele als freier Kulturjournalist für die Rheinische Post und veröffentlichte in einem Remscheider Verlag mehrere Kurzgeschichten sowie seinen Debutroman. Nach dem Studium absolvierte er bei einer Agentur für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ein Volontariat. Heute arbeitet Thiele in einer Wuppertaler Agentur als PR-Redakteur.

Veröffentlichungsliste

  • Das Haus am Ende der Edelhoffstraße erschienen in Mörderisch Bergisch (Gardez Verlag, 2013)
  • Entzug erschienen in Mörderisch Bergisch II (Gardez Verlag, 2014)
  • Tödliches Talent (Gardez Verlag, 2017)
  • Bluttinte (Selbstverlag, 2019)
  • Geschichten aus dem Unteren Reich als „Markus Krüger“ (Selbstverlag, 2019)
  • Die Pflicht (Selbstverlag, 2019)

Eric Franzbonenkamp lebt seit seiner Geburt 1989 in Solingen. Er ist gelernter Fachinformatiker. Mit 15 entdeckte er im Deutschunterricht seine Leidenschaft für das Schreiben von Geschichten. Neben seiner Arbeit und dem Schreiben interessiert er sich sehr für Literatur, Sprachen und Geschichte. Den Künstlernamen Eric F. Bone wählte er, weil sein vollständiger Name seiner Meinung nach optisch nicht auf die Titelseite eines Buches passt.

Veröffentlichungsliste

  • Die Garde von Tesphir (Selbstverlag, 2013)
  • Im Abgrund – Eine Horror-Anthologie (Selbstverlag, 2017)